EMCS v7.7

3. März 2020

 

Am 2. März 2020 wurde EMCS in der Version 7.7 freigegeben.

Diese Version verwendet das EMCS Datenmodell in der Version 66.

Diese Release enthält zwei wesentliche Neuerungen:

EMCS unterstützt nun mehr als 64 Zustände pro Messwert

Das Admin UI zur Zustandszuordnung wurde entsprechend überarbeitet. An der prinzipiellen Vorgangsweise zur Konfiguration hat sich nichts geändert: Zuerst muss ein Administrator alle im System prinzipiell möglichen Zustände konfigurieren (Verwaltung->Messnetz->Zustände) Dann muss mindestens eine, besser aber mehrere "Zustandszuordnungen" definiert werden (Verwaltung->Messnetz->Zuordnungen von Zuständen).

Eine Zustandszuordnung definiert, welche Zustände "erlaubt" sind. Dann muss die Zustandszuordnung einem Parameter (oder Spezialparameter, Probenahmestellenparameter oder theoretisch sogar einer Zeitreihe) zugewiesen werden. Damit kann EMCS dann erkennen, welche Zustände bei einem Messwert erlaubt sind und z.B. beim Import Zustände erkennen und zuordnen.

Mit dem neuen Konzept kann EMCS beliebig viele Zustände pro Messwert verwalten (praktisch ist derzeit ein Limit von 1024 Zuständen definiert)

Erweiterung der Heatmap-Visualisierung

Die Heatmap-Visualisierung wurde erweitert, um die dargestellten Werte optional nach der Formel dN/dlogD zu "normalisieren".

Dieses Feature kann in der Auswertung über die Einstellungen zur Heatmap- Visualisierung (Reiter "Tabellen und Diagramme") aktiviert werden. (Checkbox "Z-Achse anpassen" und Auswahl der Anpassungsvorschrift)

EMCS kennt derzeit drei verschiedene Regeln zur Anpassung bzw. Umrechnung von Auswerteergebnissen. Weitere Regeln können bei Bedarf implementiert werden.

Kleinere Erweiterungen

  • Beim Speichern von Anwendungseinstellungen kann der Anwender nun über eine Checkbox festlegen, ob die gespeicherten Einstellungen gleich als "Standardeinstellungen" für die Anwendung markiert werden sollen.
  • Im Admin UI für "Properties" gibt es nun die Möglichkeit, den Property-Cache sofort zu leeren (damit man nach einer Property-Änderung den Cache-Timeout nicht abwarten muss)